Seiten

Mittwoch, 30. Dezember 2009

#Provinz Alicante - Golfplatzerweiterung geht in Betrieb

Bereits am 2. Januar soll der neue Teil des Golfplatzes von La Sella in Betrieb genommen werden. Mit der Erweiterung verfügen Golfspieler dann über eine Anlage mit insgesamt 27 Löchern. Damit ist La Sella der größte Campo de Golf der Provinz Alicante. Im Land Valencia gibt es außerdem nur einen gleichwertigen Golfplatz, den Escorpión in Bétera (Provinz Valencia).

Bis hin zu den 27 Löchern war es ein weiter Weg. 1986 hatte eine Gruppe Geschäftsleute aus Dénia die Idee, einen Golfplatz zu bauen, der La Sella genannt wurde und auf Gemeindegebiet von Pedreguer entstand. Das erste Klubhaus öffnete 1990 seine Pforten. Der Golfplatz beinhaltete damals neun Löcher. Im Jahr 1992 und nach zwei extrem regenreichen Wintern wurden weitere neun Löcher sowie ein neues Klubgebäude ihren Bestimmungen übergeben. Der Golfklub hatte zu jener Zeit 50 Mitglieder aus Großbritannien, Deutschland, Schweden, Norwegen, Finnland, der Schweiz sowie Spanien. Die Erweiterung auf 27 Löcher wurde im Jahr 2000 beschlossen - mit dem Design erneut der Profigolfer José María Olazábal beauftragt, der bereits in den ersten Bauphasen Pate gestanden hatte.

Erst kürzlich geriet die Golfplatzerweiterung in die Schlagzeilen. Ein Urteil des Obersten Gerichtshofs in Madrid vom 15. Juni, das der Presse jedoch erst Anfang Dezember zugespielt wurde, sorgte für Verwirrung. So berichteten verschiedene spanische Medien nach der Interpretation der richterlichen Entscheidung, die Erweiterung sei illegal. Indes streitet dies die Betreiberfirma bis heute ab. "Gegen den Golfplatz wurde in keiner Angelegenheit vor Gericht verhandelt", versicherte seinerzeit die Vorsitzende des Verwaltungsrats, Mara Bañó. Die Golfplatzerweiterung sei nicht, wie Umweltschützer behaupteten, innerhalb des grünen Korridors sondern auf "nicht bebaubarem Grund" entstanden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen