Seiten

Dienstag, 18. Mai 2010

Spanien: steuerliche Änderungen in Spanien ab 1.Juli 2010

Steuerliche Änderungen in Spanien

ab 1.Juli 2010 gelten folgende veränderte Steuersätze in Spanien:

1. IVA - Mehrwertssteuer:
Wer ein Haus oder eine Wohnung von einem Bauunternehmer erwirbt, zahlt 8 statt bisher 7% Mehrwertsteuer ein. Dies bezieht sich auch auf den Erwerb einer dazugehörigen Garage oder eines Pkw-Stellplatzes.
2. Plusvalia - Wertzuwachssteuer:
Wer eine Immobilie in Spanien verkauft, zahlt auf die Wertdifferenz gegenüber dem seinerzeitigen Erwerbspreis 19% des Wertzuwachses statt bisher 18%. Hierbei werden aber die Kosten um Wertverbesserung ab dem Zeitpunkt des Erwerbs berücksichtigt.
Sonderregelungen gibt es insoweit auch für die Erwerbstatbestände, die vor dem Jahre 1986 stattgefunden haben.
3. ITP - Grunderwerbsteuer:
Die Grunderwerbsteuer (ITP) ist in dem Jahressteuergesetz zwar nicht enthalten, die gegenwärtige Steuer von 7% kann jedoch durch die einzelnen spanischen Regionen (Comunidades autónomas) verändert werden.
Es ist davon auszugehen, dass die Regionen den Satz ebenso auf 8% anheben.  

Wer also den Erwerb oder den Verkauf einer spanischen Liegenschaft beabsichtigt, sollte im Hinblick auf die ab 1.Juli 2010 anstehenden Steuererhöhungen schnell handeln, um Steuern zu sparen!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen